Achtsamkeit und Bogenschießen


„Lernt jedoch, dass korrektes und zielsicheres Schießen etwas ganz anderes ist als ein Schuss, der mit Frieden in der Seele abgegeben wird.“      (Paulo Coelho)


Pfeil und Bogen spielen eine wichtige Rolle als uralte Symbole in der Mystik aller Hochkulturen. Seit alters her sind sie auch transzendente Symbole. Ein Pfeil wird mit Hilfe des Bogens immer vom „Diesseits“ der Reichweite der Arme und Hände ins „Jenseits“ geschnellt – dorthin, wo ich nicht mehr greifen, allenfalls noch sehen kann. Pfeil und Bogen spielen schon immer auch eine Rolle als verknüpfende Symbole für Leib und Seele, für Leben und Tod, Diesseits und Jenseits. Entsprechend symbolisieren Pfeil und Bogen auch die Sehnsucht des Menschen nach Überwindung der Polarität, nach Erfahrung der Einheit.

 

Ein wesentliches Problem unserer Zeit ist die Einseitigkeit, mit der wir nicht nur unsere privaten, sondern auch unsere beruflichen Aufgaben erledigen. Dabei gibt es doch immer wieder Situationen, in denen nicht unser logisches Denken mit seinen oft starren Konzepten gefragt ist – starre Konzepte, an denen wir oft krampfhaft festhalten. Aber im Loslassen aller Konzepte und Regeln und im Einlassen auf das „Jetzt“ könnte uns vielmehr ein intuitives Erfassen eines Augenblicks gelingen. 

Ich praktiziere meditatives Bogenschießen seit nunmehr zehn Jahren und sammelte wichtige Erfahrungen u.a. bei dem Zen-Lehrer Kyu-Sei Kurt Österle. Als Kursleiter bin ich seit zehn Jahren für das Zentrum für christliche Meditation und Spiritualität und in der betrieblichen Weiterbildung von Vitos Rheingau tätig. Meine Praxis verfügt über eine eigene Bogenbahn. Das notwendige Material wird gestellt.


Workshop „Achtsamkeit und Bogenschießen“

Bei den ein- und zweitägigen Workshops „Achtsamkeit und Bogenschießen“ geht es zunächst um praktische Erfahrungen beim Schießen mit dem einfachen Lang- und Reiterbogen (Bögen ohne Visiereinrichtung und Stabilisatoren) und eine Einführung in das achtsame Bogenschießen. Es geht darum, wie es sich anfühlt, seinen Stand zu finden, seinen Atemrhythmus zu finden, seine Haltung zu bewahren und im rechten Augenblick loszulassen, loslassen zu können.

Wir lernen Material, Technik und Ausrüstung kennen sowie Achtsamkeitsübungen zu Stand, Haltung und Atmung.

Es stehen Lang- und Reiterbögen in verschiedenen Bogenstärken sowie die passenden Pfeile und Ausrüstungsgegenstände (Armschutz, Handschuhe) zur Verfügung.

Direkte Erfahrungen, die man gewinnen kann, sind:

Ø  Der Umgang mit Pfeil und Bogen macht einfach Spaß

Ø  Lust am deutlichen Körpergefühl

Ø  Geistiges Vergnügen, etwas ohne Ziel und Zweck zu tun, nur um seiner selbst willen

Ø  Ich kann loslassen und treffe

Ø  Anspannung und Entspannung im Wechsel lösen körperliche und geistige Verspannungen

„Achtsames Bogenschießen“ geschieht in einem ritualisierten Ablauf. Der Schütze muss den richtigen Stand finden, atmen, sich ausrichten, spannen und dann einfach loslassen. Dieses Muster lässt sich auf viele Alltagssituationen übertragen. Es kann dazu dienen, die sich im Alltag stellenden Probleme durch eine veränderte Sicht- und Herangehensweise leichter zu bewältigen.

Termine 2019

Im laufenden Jahr und für 2019 liegen noch keine Termine für Workshops in der Praxis fest.